Ferientag im Hessenpark

Vor dem Haus befand sich bis zum Abbau ein Garten
Im Wohnzimmer haben zwei Frauen geklöppelt
Wie viele Kinder haben zusammen in diesem Bett geschlafen?
mit einem Besuch des Hauses aus Fellingshausen
Das Haus war 1922 modernisiert worden, links Kornelkirsche
Küche mit Wasserbank (unterm Fenster)
Kombihochstühle gab es schon, sogar fahrbare
Elternschlafzimmer mit Waschgeschirr

Der zweigeschossige Fachwerkbau war am alten Standort ein kleinbäuerliches Wohnhaus, dem sich mehrere Nebengebäude anschlossen. Das Fachwerk ist in Stockwerkbauweise verzimmert. Zur Hofanlage gehörte ein kleines Hausgärtchen. Das Dorf Fellingshausen war bis um 1890 eine bäuerliche Ansiedlung, die sich im Zuge der Industrialisierung zu einer Arbeitergemeinde umstrukturierte. Die Landwirtschaft wurde oftmals im Nebenerwerb betrieben. Das Gebäude dokumentiert den Einzug bürgerlicher Wohnkultur auf dem Land. Im Freilichtmuseum Hessenpark wird das Gebäude in seinem inneren und äußeren Erscheinungsbild um 1922 gezeigt. – die Putzdatierung ist im oberen Gefach der vorderen Traufseite zu sehen. Zu dieser Zeit erfolgte ein den Bedürfnissen der Arbeiterfamilie entsprechender Umbau Dabei erhielten die Innenwände einen farbigen Anstrich und die Außenwände des Erdgeschosses wurden teilweise durch verputzte Backsteinwände ersetzt.

Alle Fotos: Eveline Renell Juni 2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.